Ernährungstherapie

Liebe CF Patienten,

 

einige von Ihnen/Euch kennen mich bereits, dennoch möchte ich gerne die Ernährungstherapie bei Mukoviszidose vorstellen – vor allem auch für diejenigen die sie noch nicht kennen oder genauere Informationen haben möchten. Ich werde von nun an regelmäßig Newsletter, mit den neuesten Infos, aktuelle

Ernährungsthemen und auch Artikel/Beiträge aus der Forschung und Wissenschaft schreiben.

 

Wer bin ich:

Simone Nöbel, staatlich geprüfte Diätassistentin, zertifiziert vom Berufsverband VDD e.V., seit 2013 Zertifikatsinhaberin für angeborene Stoffwechselkrankheiten, Stoffwechsel-Diätetik VDD, seit 2018 Zulassung nach §124 Abs. 4 SGB V für Heilmittelerbringer der Ernährungstherapie.

 

Ich arbeite seit 2014 in der Kinderklinik München Schwabing, dort habe ich u.a. Säuglinge, Kleinkinder und Jugendliche CF Patienten ernährungstherapeutisch im ambulanten Bereich betreut und begleitet. Die Arbeit dort hat mir deutlich gemacht, wie wichtig von Anfang an eine ausgewogene, energieangepasste und gesunde Ernährung ist. Sie ist mitunter ein zentraler Baustein in der Mukoviszidose Therapie. Krankheitsbedingt kann ein Ungleichgewicht zwischen Nährstoffaufnahme und -bedarf entstehen. So wirkt sich zum Beispiel bei Betroffenen mit exokriner Pankreasinsuffizienz (Funktionsverlust der Bauchspeicheldrüse) ein unzureichender Ersatz an Verdauungsenzymen auf den Energiehaushalt, und durch einen Mangel an fettlöslichen Vitaminen auf die Knochengesundheit, die Gerinnung sowie auf das Immunsystem aus. Der Ernährungszustand von Mukoviszidose-Betroffenen hängt eng zusammen mit dem Krankheitsverlauf: Chronische Entzündungen, erhöhte Atemarbeit und Nebenwirkungen von bestimmten Medikamenten erhöhen den Energiebedarf. Dies kann auch zu chronischen Darmproblemen führen, welche negative Auswirkung auf die Resorption von Nahrungsmitteln und Mikronährstoffe haben kann. Dem gegenüber stehen Energieverluste durch eine nicht ausreichend eingestellte Enzymersatztherapie. Hierbei kann ich, vor allem auch in Zusammenarbeit mit Herrn Professor Fischer, ernährungstherapeutisch unterstützen.

Durch Weiterbildungen und Kongresse habe ich den Mukoviszidose e.V., ins Besondere den Arbeitskreis Ernährung, kennengelernt und wurde ohne viel zu überlegen Mitglied. Dieser hat sich das Ziel gesetzt, durch Schulungen, Beratungen und das Entwickeln von Informationsmaterialen zur Verbesserung und Stabilisierung der Ernährungssituation von Mukoviszidose-Patienten beizutragen. Somit verfüge ich über ein großes Kollegen Netzwerk in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

 

Heilmittel Ernährungstherapie, wie läuft das genau ab:

Die ambulante Ernährungstherapie ist seit dem 01.01.2018 vom GKV-Spitzenverband als Heilmittel bei Mukoviszidose und seltenen Stoffwechselerkrankungen zugelassen. Somit ist die Ernährungstherapie über eine Heilmittelverordnung abrechenbar. Die Therapie ist an den Patienten ebenso wie an die relevanten Bezugspersonen adressiert.

 

Inhalte der Ernährungstherapie:

  • Ernährungstherapeutische Anamnese und/oder Beratung (unbegrenzt)
  • Berechnung und Auswertung von Ernährungsprotokollen + Entwicklung entsprechender individueller Empfehlungen (8 x pro Jahr)
  • Ärztlich verordnete Hausbesuche (in München)
  • Notwendige Abstimmung der Therapie mit einer dritten Partei (Bsp. Arzt)

 

Kosten:

Wie bei anderen Heilmittelverordnungen beträgt die Zuzahlung 10 % der Kosten sowie 10 € je Verordnung. Für die Berechnung von Ernährungsprotokollen und Entwicklung entsprechender individueller Empfehlungen und die notwendige Abstimmung der Therapie mit einer dritten Partei werden keine Zuzahlungen erhoben. Wer von der Zuzahlung generell befreit ist, muss nichts dazu zahlen.

 

Kontakt, Sprechstunde:

Mittwoch:

Lungenfacharztpraxis Professor Fischer in Pasing, 9 – 16 Uhr
Terminvereinbarung direkt über die Praxis Fischer

Freitag:

Praxis für Ernährungstherapie, 9 – 17 Uhr
Stöberlstraße 68 in München Laim
Terminvereinbarung: 0163 – 286 27 85 oder info@simone-noebel.de