Allgemeine Praxisinfos

Praxisschließung wegen Fortbildung

Liebe Patientinnen und Patienten, unsere Praxis ist am 12. Oktober 2017 ab 16 Uhr wegen einer Fortbildung geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Ihr Praxisteam

Umbaumaßnahmen bis März 2018

Liebe Patientinnen, liebe Patienten, wir erweitern unsere Praxis und werden ab April nicht nur den ersten Stock, sondern auch das Erdgeschoss für unsere Praxis nutzen können. Bis dahin wird es leider aufgrund der Sanierungsarbeiten im Erdgeschoss im kommenden halben Jahr immer wieder etwas lauter werden. Auch bei uns im ersten Stock werden am 29.9. und 30.9. Arbeiten durchgeführt, für entstehende Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis. Ihr Praxisteam Lungenheilkunde München-Pasing...

Neue Phase 1 Studie für Patienten, die kein Orkambi nehmen können

Für Patienten, die aufgrund ihrer Mutation kein Orkambi oder Kalydeco nehmen können, möchte Boehringer-Ingelheim eine Alternative untersuchen. Es handelt sich um einen EnaC – Blocker (ähnlich dem Amilorid, dass bereits vor vielen Jahren untersucht wurde), der sehr gut verträglich ist, keine Nebenwirkungen erwarten lässt und hoffentlich gut wirksam ist. Da es eine Phase 1 – Studie ist, sind leider recht viele Visiten, die z. T. sehr lange dauern, in unserer Praxis notwendig. Als Entschädigung erhalten alle Patienten insgesamt 1995 Euro, zudem werden Fahrtkosten nach Kilometergeld und ggf. Hotelübernachtungen erstattet. Die wesentlichen Details haben wir hier zusammengefasst, die ausführliche Patienteninformation finden Sie hier Subject_Information_German_-_CF_V04_2017-07-04: Wir würden Sie gerne einladen, an einer Studie teilzunehmen, bei der ein sogenannter ENAC-Blocker untersucht wird. Dieses Präparat soll eine Alternative zu Orkambi sein und auch das Sekret in der Lunge verbessern. Es handelt sich um eine Phase 1b Studie zur Überprüfung der Sicherheit und Wirksamkeit dieses Blockers. Er wird zweimal täglich als Spray inhaliert. Relevante Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt. Die Dauer der Studie beträgt 2 x 14 Tage mit einer Pause von 4 Wochen zwischen beiden Therapieblöcken. Während der 14 – tägigen Therapieblöcke müssten Sie an Tag 1 und 15 jeweils für etwa 12 h bei uns in der Praxis sein (eine Anreise am Vorabend wird bezahlt, auch die Hotelkosten falls notwendig sowie ggf. eine Übernachtung vor der Abreise). Kurze Visiten sind notwendig in der Praxis am Tag 3, 7, 11, 14, während der Therapiepause an drei Tagen sowie ganz am Anfang zum Screening. Für diesen ganzen Aufwand bekommen Sie allerdings 1990 Euro erstattet, zusätzlich noch Fahrtkosten nach Kilometergeld sowie die Übernachtungen. Während der...

Praxisschließung wegen Fortbildung

Liebe Patientinnen und Patienten, unsere Praxis ist am 19. September 2017 ab 16 Uhr wegen einer Fortbildung geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Ihr Praxisteam

Neue Studie für Patienten mit G551D-Mutation (Kalydeco-Patienten)

Nicht nur die Fa. Vertex entwickelt Potentiatoren und Korrektoren, um den Gendefekt der Mukoviszidose zu reparieren, auch die Fa. Galapagos hat einige, vielversprechende Moleküle in der Pipeline. Für Patienten mit den Mutationen dF508 und G551D können wir ab sofort eine neue Studie anbieten. Es handelt sich um eine placebo-kontrollierte, randomisierte, Phase II Studie, in der zwei Dosierung des neuen Präparates GLPG2222 gegenüber Placebo über die Dauer von vier Wochen untersucht wird. Das neue Präparat soll die Wirkung von Kalydeco deutlich verbessern. Die Gesamtstudiendauer beträgt 10 Wochen, davon sind vier Wochen entweder mit einer Dosierung des neuen Präparates oder mit Placebo. Zwar erhalten die Studienteilnehmer danach – noch – nicht das neue Präparat, helfen aber mit, die Entwicklung zu beschleunigen und möglicherweise bald die Phase III – Studie zu starten. Fahrtkosten und der Aufenthalt am Zentrum werden erstattet. Genauere Informationen bietet die Patienteninformation: Galapagos GLPG2222-CL-201_Main ICF_V01.0GER(DE)02.1_Final_20Dec2016_Fischer. Für Fragen zur Studie wenden Sie sich bitte an das Studienteam unter 089 880347 oder per email an Pamela...

Asthmapatienten für Höhenmedizin-Studie gesucht

Die Ludwig-Maximilians-Universität sucht Asthma-Patienten um den Einfluss des Hochgebirgsklimas auf die Erkrankung besser zu verstehen. Dazu werden Untersuchungen in München an der Universitätsklinik sowie auf der Umwelt-Forschungsstation auf der Zugspitze durchgeführt. Gesucht werden Patienten mit allergischem Asthma bronchiale, die nur in der Pollensaison ein Kortison-Spray benutzen und über die Winterzeit nur ein Bedarfsspray brauchen. Unsere Praxis unterstützt die Studie bei der Teilnehmersuche. Sollten Sie nähere Informationen wünschen und/oder Interesse an der Teilnahme haben, sprechen Sie uns an. Weitere Informationen finden Sie im Flyer, der in der Praxis ausliegt. Die Kontaktdaten der Studiengruppe: Klinikum der Universität München-Innenstadt Medizinische Klinik V Sektion Pneumologie und Thorakale Onkologie Ziemssenstr.1, 80336 München...

Tabletten gegen Mukoviszidose – beträchtlicher Zusatznutzen für ORKAMBI durch GBA festgestellt

Seit dem 20.11.2015 ist für Mukoviszidose-Patienten mit der Mutation dF508 auf beiden Genen (dF508 homozygot) das Medikament Orkambi der Fa. Vertex zugelassen. Im Vorfeld sind ja recht hohe Erwartungen an dieses Medikament geknüpft worden, da von der selben Firma ja schon das Medikament Kalydeco auf dem Markt gebracht wurde (für Patienten mit der Mutation G551D) und dort z. T. sehr gute Wirkungen erzielt hat. Orkambi enthält zwei Substanzen, nämlich Ivacaftor (125 mg) und Lumacaftor (200 mg). Lumacaftor dient dazu, das defekte Eiweiß (das sog. CFTR-Protein) der CF-Patienten vom Zellinneren an die Zelloberfläche zu bringen, wo es seine Wirkung entfalten soll. Da es aber durch den genetischen Defekt bei Patienten mit der Mutation dF508 auch an der Zelloberfläche nicht richtig wirkt, muss Ivacaftor dazu gegeben werden, um die Durchlässigkeit des CFTR-Proteins für Chlorid zu verbessern. Theoretisch kann damit der Gen-Defekt repariert werden. In der Praxis ist es leider nicht so einfach, da viele verschiedene Faktoren bei der Eiweißbildung in der Zelle und beim Transport an die Oberfläche eine Rolle spielen und nicht so einfach verändert werden können. Welche Wirkungen konnten für Orkambi in den Studien gezeigt werden: Lungenfunktion: Im Mittel konnte Orkambi das FEV1 (die Einsekundenkapazität) um knapp vier Prozent verbessern. Bei 12-13% der Patienten wurde die Lungenfunktion absolut um über 10% besser, bei 24 – 29% um über 5% besser. Allerdings gab es auch Patienten, bei denen die Lungenfunktion (absolut gemessen) schlechter wurde, insgesamt waren das etwa  10 – 11% aller Patienten. Unabhängig von der Verbesserung der Lungenfunktion vermindert sich die Verschlechterung der Lungenfunktion im Verlauf über 72 Wochen gegenüber der Standardtherapie um etwa 40%. Körpergewicht: Das Körpergewicht konnte geringfügig, aber anhaltend...

Mukoviszidose-Zentrum München-West für die Behandlung von erwachsenen Patienten zertifiziert

Seit Mai 2016 ist unsere Praxis mit dem Mukoviszidose-Zentrum München-West für die Behandlung von erwachsenen Mukoviszidose-Patienten durch den Mukoviszidose e. V. zertifiziert. Hierfür mussten wir eine ganze Reihe von Kriterien erfüllen, wie sie hier dargestellt sind. Entscheidend für die Zertifizierung war sicher auch die gute Kooperation mit der Helios-Klinik München-Pasing und dem Team der Med. II unter Prof. Mayinger und OA C. Kastner sowie den engagierten Schwestern, Physiotherapeuten, Ernährungsberatern und Sozialdienst....

Schulungstermine

Schulungstermine Asthma/COPD

Asthma- und COPD-Schulung durch Dr. Baborka und Mitarbeiter: Samstag, 23.09.2017,  von 9.00 – 15.00 Uhr   Anmeldungen zu Patientenschulungen unter 089 880 347 (bitte lange läuten lassen). Wichtig: Voraussetzung zur Teilnahme an den Schulungen ist die Teilnahme vom DMP-Programm Asthma oder COPD (z. B. Curaplan der...